logo


Ende einer Technikepoche - Am Samstag, den 18. Juli 2015, um 14 Uhr MESZ wird der ehemalige RIAS-Sendemast in Berlin-Britz gesprengt. Der 1961 errichtete und 55 Tonnen schwere Mast gehört mit 160 Metern zu den höchsten Bauwerken Berlins. Bis 4. September 2013 diente er zur Mittelwellenverbreitung von Deutschlandradio Kultur auf 990 kHz.

Die Britzer Sendeanlage kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken: Nach dem Bau der ersten Sendeanlagen ging von hier aus am 4. September 1946 der Rundfunk im Amerikanischen Sektor (RIAS) auf Sendung. Später entstand dort Europas damals leistungsstärkster Mittelwellensender, mit dessen AM-Signal jahrelang auch Störsender überwunden werden mussten.

 

Der letzte Tag der Mittelwelle im Sender Britz

mehr unter funkamateur.de

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.