logo


Am 24. August kommt es in St.Gallen zu einem Funkkontakt mit der International Space Station ISS.

Schüler der Kantonsschule am Burggraben (KSBG) werden - während eines Überflugs der Internationalen Raumstation ISS über die Schweiz - einem Astronauten über direkten Sprechfunk-Kontakt Fragen zum Betrieb auf der ISS stellen.

Der vorgesehene Termin ist Montag, 24. August 2015 am frühen Nachmittag. Die ISS sollte ca. 14:24 über dem Horizont aufgehen und so in Reichweite für die Funkverbindung kommen. Der Überflug der ISS über die Schweiz dauert rund sieben Minuten. In dieser Zeit werden die Schüler dem Japanischen Astronauten Kimiya Yui (KG5BPH) die vorbereiteten Fragen stellen.

Die Schüler der Physikklasse mit ihrem Lehrer Reinhard Gross bereiten sich intensiv auf den Kontakt vor. Sie beschäftigen sich mit Raumfahrt, Satellitenbahnen, Funkausbreitung, Weltraummüll, Aufenthalt in der Raumstation usw. Der Funkkontakt mit der ISS wird durch die Funkamateure St.Gallen - eine Sektion der Union Schweizerischer Kurzwellenamateure (USKA) - eingerichtet und betrieben.

Die Verbindung erfolgt auf einer Frequenz im 2m Amateurband (144MHz). Auf dem Dach der Kanti-Bibliothek wird eine Richtantenne so gesteuert, dass sie der Position der Raumstation folgt. Die Verbindung kann auf der Downlink-Frequenz 145.800 MHz mitgehört werden.

Projekt

Eine Schülergruppe der Kantonsschule am Burggraben (KSBG) in St. Gallen erhält von der NASA/ESA die Gelegenheit, während eines Überflugs der Internationalen Raumstation ISS einen direkten Sprechfunkkontakt mit einem der Astronauten herzustellen. Dabei dürfen dem Astronauten Fragen im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit und seinem Leben im All gestellt werden.

Der begehrte und sehr seltene Kontakt findet nach drei Jahren Wartezeit im Rahmen des Programms „Amateur Radio on the International Space Station“ (ARISS) statt. Zur Vorbereitung des Kontaktes werden mit den Schülerinnen und Schülern entsprechende Unterrichtseinheiten zum Thema Raumfahrt und Weltraum-Technologien durchgeführt. Dabei geht es um Fragen wie Leben in der Schwerelosigkeit, Bahnberechnung, Ausweichen vor Weltraumschrott, kosmische Strahlung, physikalische und biologische Experimente an Bord, Ausbreitung elektromagnetischer Wellen, Radiotechnologie, soziale Aspekte längerer Aufenthalte in einer Raumstation, Versorgungsflüge und praktischen Fragen zum Alltagsleben wie Ernährung und Ruhephasen.

Die moderne Raumfahrt bietet die Gelegenheit, neuere Forschungsergebnisse verschiedenster Wissenschaftsgebiete den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen und Zukunftsperspektiven aufzuzeigen.

Der Kontakt findet mit der Crew der 44. ISS- Mission unter Commander Gennadi Padalka oder mit der 45. ISS-Mission (ab 1.9.2015) unter Commander Scott Kelly statt.

Stand der Vorbereitungen: Erfolgreicher Aufbau und Probelauf

Nach knapp zwei Monaten Vorbereitung wurde am vergangenen Samstag, 15. August 2015 die eigens für diesen Kontakt hergestellte Antenne auf dem Dach der Kanti-Bibliothek aufgebaut. Es handelt sich um eine eigens für diesen Anlass entwickelte ca. 4.5 Meter lange 10 Element Kreuz-Yagi-Antenne, welche mittels zwei Rotoren sowohl horizontal wie auch vertikal ausgerichtet werden kann.

Beim Kontakt steuert ein Computerprogramm die Ausrichtung so, dass die Antenne immer auf die ISS zeigt, welche mit rund 28’000 km/h vorbeifliegt. Zusätzlich wurde eine Eggbeater-Antenne als Reserve aufgestellt. Ebenfalls wurde die aufwendige Funkstation in der Aula der Kantonsschule aufgebaut und erfolgreich getestet. Um grösstmögliche Ausfallsicherheit zu gewährleisten, besteht die Anlage aus zwei komplett unabhängigen Funkstationen.

Doch nicht nur die Technik muss getestet sein. Am Dienstag, 18. August 2015 wurde ein Probelauf mit den Schülern der Physikklasse von Herrn Reinhard Gross durchgeführt. Auch hier hat alles besten geklappt.

(Quelle: USKA)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.