logo


13:08 Uhr - NASA-Forscher haben gemeinsam mit dem japanischen Wetterforschungs-Unternehmen (JMA) herausgefunden, dass die Erde im zurückliegenden Juli die höchsten Temperaturwerte seit 4.000 Jahren erreicht hat, schreibt die „Washington Post“.

Die Wissenschaftler sind außerdem zu dem Schluss gelangt, dass der Juli 2015 der heißeste Monat seit mehr als 200 Jahren war. Dafür sprechen indirekte Merkmale des Temperaturanstiegs wie Jahresringe bei Bäumen sowie Korallen und Eisbohrkerne. All das lässt nach Behauptung der Wissenschaftler darauf schließen, dass die Temperatur der Erde angestiegen ist.

Laut Beobachtungsangaben hat die Temperatur im Juli 2015 den vorherigen Rekordwert vom Juli 2011 um 0,02 Grad Celsius überschritten. Zudem wurde registriert, dass jeder Monat des laufenden Jahres am heißesten seit Beginn der Wetter- und Temperaturaufzeichnungen gewesen ist. Das Jahr 2015 dürfte wohl als das bisher wärmste Jahr weltweit eingestuft werden

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.