logo


Der Monitoring Bericht für den Juli ist aufgeschaltet. Auch in diesem Berichtsmonat fanden sich mehrheitlich dieselben Intruder wie schon in den Vormonaten.

Vor allem in den Abendstunden teils kräftig störend sind AM Rundfunksender auf 7200 sowie 7205 kHz. So u.a. RFI Radio France International, das bis gegen 7185 kHz splattert. Oder IRIB, I.R. of Iran auf 7200 kHz, dessen unteres Seitenband den Bereich bis 7195 kHz überdeckt.

Im 10m und 12m Band herrschte eher Ruhe, was wohl auf die aktuellen Ausbreitungsbedingungen zurückzuführen ist, denn die vielen Taxis auf 10m sind sicher kaum verschwunden.

Wie bereits am 4.8.2015 berichtet sind die russischen Clusterbaken im 40m (um 7039 kHz) weitgehend verstummt. Nur die Baken M (Magadan)und K (Petropavlovsk-Kamchatka), beide ganz im Osten von Russland, sind noch aktiv, bei uns aber praktisch nur selten zu hören. Hoffen wir, dass dies bleibt und nicht bloss eine vorübergehende Erscheinung ist.

Auf vielseitigen Wunsch werde ich in Zukunft vermehrt auch über das 80m Band berichten. Dieses ist aber dem Amateurfunk nicht exklusiv zugeteilt, sondern mit den ebenfalls primären MOBIL und FIXED Diensten geteilt. Im Gegensatz zum ITU Radio Reglement oder dem European Frequency Allocation Plan (CEPT/ECO) ist das 80m Band in der Schweiz zudem immer noch bloss sekundär zugteilt, was oft vergessen wird!


Link   Bandwachtbericht Juli 2015 [PDF]
Link   Webseite USKA-Monitoring

(Autor: Peter Jost HB9CET – USKA Bandwacht - IARU R1 Monitoring System)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.