logo


Ganze 37 neue Satelliten mit Amateurfunk-Nutzlast sollen innerhalb der nächsten drei Tage in die Erdumlaufbahn gelangen. Zunächst werden vier Amateurfunksatelliten von der Internationalen Raumstation ISS am Dienstag, den 19. und Mittwoch, den 20. November ins All gesetzt. Die restlichen 33 Satelliten werden von zwei Raketen in den Orbit befördert:

Am Mittwoch, den 20. November startet um 0030 UTC eine Minotaur-1 vom Raketenstartplatz Wallops Island im US-Bundesstaat Virginia. Danach fliegt am Donnerstag, den 21. November um 0710 UTC eine Dnepr-Rakete im russischen Dombarovsky ins All. An Bord der Dnepr-Rakete befindet sich u.a. der von der AMSAT-UK gebaute FUNcube-1-Satellit. Er hat einen 70-cm-/2-m-Linear-Transponder für die Amateurfunkkommunikation sowie einen Telemetriedatensender für schulische und wissenschaftliche Experimente an Bord. Weitere Infos zu diesem seit 2009 geplanten Projekt finden Sie unter funcube.org.uk.

(Quelle: DARC)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.