logo

sunspot-nasa
Laut einem NASA-Science-Artikel polt sich das Magnetfeld der Sonne derzeit um. Dieses Ereignis markiert den Scheitelpunkt des aktuellen 24. Sonnenfleckenzyklus. Die ausstehende Umkehr bedeutet, dass wir auf halbem Weg durch den aktuellen Zyklus sind. „Es sieht aus, als lägen wir nicht mehr als drei bis vier Monate vor einer kompletten Magnetfeldumpolung" zitiert der Artikel den Solarphysiker Todd Hoeksema, Direktor des Wilcox Solar Observatory der Stanford University.

Das Wilcox-Observatorium überwacht die polaren Magnetfelder der Sonne. Den Beobachtungen zufolge hat der Nordpol der Sonne bereits die Polarität gewechselt, beim Südpol dauert dieser Prozess aktuell an.

Die Polarität des Magnetfelds der Sonne wechselt etwa alle 11 Jahre auf dem Höhepunkt des jeweiligen Sonnenzyklus. Die Änderung wirkt sich auch auf die Erde aus. So verringert sich bei der Abschwächung des solaren Magnetfeldes der Schutz in der Heliosphäre vor kosmischer Strahlung. Nach der Umpolung erwarten einige Wissenschaftler einen zweiten Höhepunkt der Sonnenaktivität. Die letzten beiden solaren Zyklen mit Spitzen etwa 1989 und 2001 hatten jeweils zwei Gipfel. Auch Zyklus 24 hatte ein erstes Maximum der Sonnenfleckenzahlen im Jahr 2011, gefolgt von einem Abfall 2012, von dem sich die Aktivität noch in diesem Jahr erholen konnte. Laut Dean Pesnell vom Goddard Space Flight Center der NASA könnte diese zweite Hochphase der Aktivität bis 2014 — möglicherweise sogar 2015 anhalten.

(Quelle: DARC)

(Foto: NASA)

 

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.