logo


19:11 Uhr - Die neueste europäische Trägerrakete Vega, die am Montag erstmals vom Raumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana gestartet war, hat laut der Europäischen Raumfahrtagentur ESA mehrere Forschungssatelliten im Weltraum ausgesetzt. Wie RIA Novosti vom Chef der Moskauer ESA-Vertretung, René Pichel, erfuhr, handelt es sich um die italienischen Forschungssatelliten LARES (Laser Relativity Satellite) und ALMASat-1 (Alma Mater Satellite) sowie um sieben US-Kleinstsatelliten Cube-Sat.

Laut Pichel hatte sich der LARES-Satellit 55 Minuten nach dem Start von der Trägerrakete getrennt. 15 Minuten später lösten sich ALMASat-1 und die Kleinstsatelliten von der Rakete.

Der Vega-Start war von einer neuen, eigens dafür gebauten Rampe erfolgt.

LARES trägt Reflektoren, die der Beobachtung des Satelliten von Bodenstationen des Internationalen Dienstes für Laserortung (ILRS) aus dienen sollen. Der Erststart des in der Universität Bologna gebauten Satelliten ALMASat-1 hätte im November 2005 erfolgen sollen, wurde aber bis zum Erstflug einer Vega-Rakete verschoben. Die Kleinstsatelliten CubeSat waren von der polytechnischen Universität Cal Poly und der Universität Stanford (US-Bundesstaat Kalifornien) entwickelt worden.
(RIA Novosti)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.