logo

sojus-kourou-grafik2-400
19:13 Uhr, LE BOURGET, (RIA Novosti). Der erste Flug einer russischen Trägerrakete des Typs Sojus-ST vom Raumbahnhof Kourou auf Französisch-Guayana ist von Ende 2009 auf das erste Halbjahr 2010 verschoben worden.

Das sagte der Leiter des Konstruktionsbüros für allgemeinen Maschinenbau, Igor Barmin, am Dienstag in einem RIA-Novosti-Gespräch in Le Bourget bei Paris. Das Konstruktionsbüro ist einer der wichtigsten Lieferanten von Technik für den Sojus-Startkomplex auf Kourou.

"Morgen soll der neue Termin offiziell bekannt gegeben werden." Er kenne den Monat des Starts genau, bitte aber, die offizielle Benachrichtigung abzuwarten, sagte der Experte. Die Verschiebung des Starts hänge nicht mit dem Bau des mobilen Bedienungsturmes zusammen. "Die Anlage wurde in unserem Konstruktionsbüro bereits komplett fertiggebaut und wird in 40 Containern nach Kourou verschifft. Die ersten zwei Container sind bereits vor Ort", sagte Barmin.

Am Vortag hatte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Anatoli Perminow, auf der internationalen Luft- und Raumfahrtmesse in Le Bourget mitgeteilt, dass der erste Start "Ende 2009 oder Anfang 2010" stattfinde. "Wir haben eine ernsthafte Verpflichtung und müssen den Raumbahnhof noch in diesem Jahr fertigbauen. Die einzige Verzögerung ist der mobile Bedienungsturm. Anlagen dieser Art wurden von Russland bislang nie gebaut."

Dennoch sicherte Perminow zu, dass der erste Start spätestens Anfang 2010 stattfinde. "Wir kooperieren erfolgreich mit der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA und mit der französischen Seite beim Bau des Raumbahnhofs auf Kourou. Wir werden unsere Verpflichtungen strikt erfüllen", sagte der Roskosmos-Chef.

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.