logo


Anlässlich des 40. Jahrestages der Mondlandung wird am Freitag, dem 17. Juli, auf dem Gelände der Sternwarte Bochum - Institut für Weltraumforschung, heute Institut für Umwelt- und Zukunftsforschung - ein Ballonexperiment gestartet. Die Nutzlast mit dem Namen Apollo 40 ist ein Mini-Satellit der noch einmal die Stimme von Neil Armstrong über Europa aussenden wird; die die Sternwarte Bochum als einzige Station außerhalb des NASA-Funknetzwerkes live vom Apolloraumschiff vom Mond im Jahre 1969 empfangen konnte.

Die der Apollo 11 nachempfundene Sonde wird an einem mit Helium gefüllten Wetterballon des Deutschen Wetterdienstes in den Bochumer Himmel steigen. Der FM-Sender auf 145,200 MHz ist in einem Styropor-Behältnis untergebracht. Die Aussendung umfasst neben der Stimme von Neil Armstrong auch das Rufzeichen in deutschem Klartext, unter dem Funkamateure Kontakt mit der Startbasis aufnehmen können. Der Start ist für 20 Uhr vorgesehen. "Wie lange Apollo 40 in der Luft sein wird, können wir nicht genau vorhersagen", betont Thilo Elsner, DJ5YM, Leiter der Sternwarte Bochum und Koordinator des Ballon-Experiments, "zwischen 100 Minuten und 24 Stunden ist alles drin." Interessenten treffen sich auf 7,1 MHz in der Zeit von 20 bis 0 Uhr, um Rückmeldungen auszutauschen. Empfangsberichte können zudem unter dem Betreff "Apollo 40" per E-Mail via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an das Institut gesendet werden. Aufgrund der zu erwartenden Flughöhe bis 35 km werden die Signale in weiten Teilen Europas zu empfangen sein.

(Quelle: DARC-HP)
© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.