logo


19:53 Uhr - SAMARA, (RIA Novosti). Der für Ende Dezember geplante erste Start einer russischen Sojus-ST-Trägerrakete vom Weltraumzentrum Kourou in Französisch-Guyana (Südamerika) wird auf Anfang April 2010 verschoben. "Wir müssen Anfang April kommenden Jahres den ersten Start der Sojus-ST sichern. Die ersten drei Raketen (dieses Typs) sind schon fertig gestellt. Die beiden ersten Trägerraketen sollen am 1. November vom Hafen von Sankt Petersburg in Richtung Guyana-Weltraumzentrum verschifft werden", sagte der Generaldirektor des Forschungszentrums für Weltraumraketenbau "ZSKB-Progress", Alexander Kirilin, am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

Ihm zufolge wird die technische Vorbereitung für den Start auf dem Raumbahnhof Kourou zum September abgeschlossen.

Die Sojus-ST-Rakete ist in Bezug auf Sicherheit, Telemetrie und Betriebsbedingungen dem Guyana-Welraumzentrum angepasst. Bei den Entwicklungsarbeiten waren der Transport der Rakete auf dem Seeweg und die Klimaverhältnisse auf dem Kosmodrom Kourou berücksichtigt worden.

Der Raumbahnhof Kourou, 50 Kilometer von der Stadt Cayenne entfernt, wird vorwiegend für den Start von geostationären Satelliten genutzt. Dank der Äquatornähe des Raumbahnhofs wird die modernisierte russische Sojus-ST-Rakete schwerere Satelliten in den Weltraum bringen können, als von den Raumbanhöfen Baikonur und Plessezk.
© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.