logo


11:23 MOSKAU, (RIA Novosti). Die nordkoreanische Rakete, die trotz der internationalen Kritik am Sonntagmorgen gestartet worden war, hat einen Satelliten sicher ins All gebracht. Das meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA. Der Satellit Kwangmyongsong-2 habe rund neun Minuten nach dem Start seine Umlaufbahn in 490 Meter Höhe erreicht, hieß es.

Die nordkoreanische Rakete war um 11.30 Uhr Ortszeit (04.30 Uhr MEZ) abgefeuert worden und hatte Japan überflogen. Die abgebrannten Raketenstufen stürzten wie geplant im Japanischen Meer und im Pazifik ab.

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.