logo


14:38 Uhr -WASHINGTON, (RIA Novosti). Der nächste Start eines Satelliten im Rahmen des Sea-Launch-Programms soll in diesem Juni erfolgen.

Dem Konsortium Sea Launch, das 1995 gegründet wurde, gehören die amerikanische Gesellschaft Boeing, die britisch-norwegische Gruppe Kvaerner, das Konstruktionsbüro Juschnoje (Ukraine), die Produktionsvereinigung Juschmasch (Ukraine) und die kosmische Raketenkorporation Energija (Russland) an.

Wie aus dem Pressedienst von Sea Launch verlautete, soll eine Trägerrakete Zenit-3SL den Nachrichtensatelliten Galaxy 16 auf eine Umlaufbahn bringen. Der Satellit hat eine Masse von 4640 kg und soll den alten Satelliten Galaxy 4R der Korporation PanAmSat ablösen.

Der Satellit ist für Sendungen für die USA, Alaska, Hawaii, Mexiko und Kanada bestimmt.

Galaxy 16 ist der vierte Satellit, den Sea Launch für PanAMSat startet.

Die Betriebsdauer des Satelliten ist für 15 Jahre berechnet.

Sea Launch ist vorläufig das einzige Unternehmen der Welt, das Starts vom Wasser aus, von der beweglichen schwimmenden Plattform Odyssey im Stillen Ozean, vornehmen kann. Durch die günstige Ortslage des Startpunktes können die Trägerraketen Zenit-3SL Satelliten mit einer viel größeren Masse auf eine Umlaufbahn bringen, als von den Weltraumbahnhöfen auf festem Boden, die außerhalb der Äquatorialzone liegen.

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.