logo

thumb spacewalk116:18 MOSKAU, 26. Juni (RIA Novosti). Im Rahmen des Fluges des Shuttle Discovery, der am 1. Juli von Cap Canaveral zur Internationalen Raumstation (ISS) starten soll, sind zwei Ausstiege in den freien Raum vorgesehen. Über einen dritten Ausstieg soll noch entschieden werden.

Das teilte ein Mitarbeiter der NASA-Gruppe im Flugleitzentrum bei Moskau am Montag der RIA Novosti mit.

"Sollte der Start am 1. Juli zustande kommen, so wird die Ankopplung der Discovery an die ISS am 3. Juli erfolgen", sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur. "In diesem Fall kann der erste sechsstündige Ausstieg in den freien Raum am 5. Juli und der zweite am 7. Juli vorgenommen werden", fügte er hinzu.

Ihm zufolge kann während des Aufenthalts des Shuttles im Bestand der ISS die Entscheidung über einen dritten Ausstieg getroffen werden.

Die Landung der Discovery ist für den 13. Juli vorgesehen, kann aber auf NASA-Entscheidung auch auf den 14. Juli verlegt werden.

Während der Arbeit im Orbit werden die Shuttle-Besatzungsmitglieder unter anderem neue Ausrüstungen für die Erhöhung der Flugsicherheit testen und eine Außenreparatur am mobilen Förderer durchgeführt.

Die Discovery soll das in Italien gebaute Modul Leonardo mit elf großen Containern mit Lebensmitteln, Kleidung, Ersatzteilen und Forschungsgeräten zur Station bringen. Außerdem soll die Raumfähre ein System zur Sauerstoff-Regeneration zur Station bringen, dessen Kapazität für eine Besatzung von sechs Personen ausreicht.

Die Discovery soll zur ISS auch einen Reserveluftlader und Teile der hitzebeständigen Schutzschicht der Shuttles bringen. Voraussichtlich soll die Technologie für die Reparatur der Shuttle-Verkleidung ein weiteres Mal während des Ausstiegs in den freien Raum vervollkommnet werden.

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.