logo


Die Finanzplanung der US-Weltraumbehörde Nasa ist ganz auf das neue Mond- und Marsprogramm ausgerichtet. Gelder für die Suche nach erdähnlichen Planeten werden gekürzt - Satellitenstarts verschoben. Immerhin sollen die Shuttle-Flüge zur ISS weiterhin stattfinden.

Für die Europäer hat sich die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa zunehmend zu einem unsicheren Kantonisten entwickelt. Seit US-Präsident George W. Bush im Januar 2004 seine Pläne für bemannte Flüge zu Mond und Mars verkündet hat, stehen hinter aktuellen Projekten wie der Internationalen Raumstation ISS große Fragezeichen.

mehr unter spiegel.de

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.