logo


11:17 MOSKAU, 01. Dezember (RIA Novosti). Eine neue Korrektur der Umlaufbahn der Internationalen Raumstation (ISS) vor der Ankopplung eines Shuttles, die zuvor für den 02. Dezember vorgesehen war, wird aufgehoben.

Das teilte Igor Panarin, Pressesprecher von Roskosmos (Föderale Raumfahrtagentur), am Freitag RIA Novosti mit.

"Die Spezialisten beschlossen, am 02. Dezember eine neue Operation zur Korrektur der ISS-Umlaufbahn nicht vorzunehmen. Die heutige Umlaufbahn ermöglicht die Ankopplung des Shuttles an die Station, dessen Start für den 07. Dezember vorgesehen ist", sagte er.

Panarin präzisierte, dass die Korrektur bereits nach der Ankopplung des Shuttles vorgenommen werden kann. Das heißt, nach dem 09. Dezember, wenn er am 07. Dezember startet.

Am Donnerstag nachts misslang die Korrektur der ISS-Umlaufbahn. Die Triebwerke des Raumfrachters Progress M-58 arbeiteten 78 Sekunden statt der vorgesehenen 1102 Sekunden und erreichten nicht die vorgegebenen Daten.

Die ISS sollte im Ergebnis der Korrektur um ungefähr 7,3 Kilometer angehoben werden.

Die Anhebung der Station war für die Ankopplung des amerikanischen Shuttles an die ISS geplant, dessen Start für den 07. Dezember vorgesehen ist. Im Januar 2007 soll außerdem der russische Raumtransporter Progress M-59 an der ISS andocken.

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.