logo


18:58 Uhr - PEKING - China plant, in diesem Jahr etwa 20 Raumapparate ins All zu bringen, darunter einen bemannten Raumschiff Shenzhou-10 (Langer Marsch).

Das teilte die chinesische Raumfahrtbehörde CASC am Mittwoch nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua mit. Derzeit hat China etwas mehr als 200 diverse Raumapparate im erdnahen Raum. Das macht ein Fünftel aller eingesetzten Satelliten aus.

Die Shenzhou-10 soll an das am 29. September gestartete Orbitalmodul Tiangong-1 (Himmlischer Palast) andocken, das als die erste chinesische Weltraumstation gilt. Die erste Kopplung an das Modul hatte die Shenzhou-8 im November 2011 absolviert. Somit ist China zum dritten Land nach Russland und den USA geworden, das zwei Raumapparate im Weltall gekoppelt hat. Im Juni 2012 dockte die Shenzhou-9 erfolgreich an die Tiangong.

Für 2013 ist in China ferner der Start des Satelliten Chang'e-3 zur Erkundung des Mondes geplant. Der Raumapparat soll auch auf dem Erdtrabanten landen
(RIA Novosti)

 

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.