logo


19:28 Uhr - Indien hat am Montag sieben Satelliten ins All geschossen, darunter den kanadischen "Asteroiden-Jäger" NEOSSat.

Wie der TV-Sender IBN berichtete, hob eine PSLV-C20-Trägerrakete von Satish-Dhawan-Weltraumbahnhof auf der Insel Shriharikota (Bundesstaat Andhra Pradesh) mit einer fünfminütiger Verspätung ab. Indiens Präsident Pranab Mukherjee habe diesen ersten indischen Weltraumstart seit Jahresbeginn vor Ort beobachtet.

Zur Hauptlast gehört der französisch-indische ozeanographischer Satellit SARAL, der den Pegel des Weltmeeres messen soll.

Beim Raumapparat NEOSSat handelt es sich um einen erdnahen Objektüberwachungssatelliten, dessen Teleskop Himmelskörper mit einer Helligkeit von bis zu 20 mag erkennen kann. Er wird nach Asteroiden, die sich der Erde nähern, sowie nach gefährlichem Weltraummüll suchen. NEOSSat ist der erste Satellit dieser Art weltweit.

Zudem sollte die indische Rakete in einer Höhe von etwa 785 Kilometern über der Erde einen kanadischen Militärsatelliten, zwei kanadisch-österreichische Nano-Satelliten, einen britischen Minisatelliten mit einem Smartphone als Bordcomputer sowie den von dänischen Studenten gebauten Raumapparat CubeSat aussetzen. Alle sieben Apparate haben ein Gewicht von 668,5 Kilogramm.
(RIA Novosti)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.