logo


15:39 Uhr - Das europäische Weltraumteleskop Gaia, das am Mittwoch mit einer russischen Trägerrakete vom Typ Sojus-ST-B  vom Raumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet worden war, hat am Donnerstag seine berechnete Umlaufbahn erreicht. Das erfuhr RIA Novosti von einem Sprecher der russischen Weltraumbehörde Roskosmos.

Wie es hieß, wurde die Trennung des Teleskops vom Fregat-Beschleunigungsblock der Rakete registriert.

Das Teleskop Gaia (Global Astrometric Interferometer for Astrophysics) ist für ein hochpräzises Vermessen der Koordinaten und der Bewegung der Sterne in unserer Galaxie bestimmt. Anhand der zu gewinnenden Daten sollen ein Sternenkatalog und eine 3-D-Karte des Sternensystems erstellt werden. Dies soll es unter anderem ermöglichen, die Hypothese, dass die Milchstraße durch die Fusion einer Vielzahl von Minigalaxien entstanden ist, zu prüfen.

Der an dem Weltraumteleskop installierte Fotosensor hat ein extrem hohes Auflösungsvermögen und könnte sogar eine Haarsträhne in einer Entfernung von 700 Kilometern entdecken.

Das Teleskop soll den Lagrange-Punkt L2, einen der fünf Punkte des Gravitationsgleichgewichts im Sonne-Erde-System erreichen, der 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist.
(RIA Novosti)

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.