logo


NEU DELHI, (RIA Novosti). Die indische Raumsonde Chandrayaan-1, die seit einer Woche auf dem Weg zum Mond ist, hat am Freitag ihre ersten Aufnahmen zur Erde geschickt.

Wie die indische Weltraumbehörde weiter berichtete, zeigen die Bilder den Rand des Nordens und des Südens Australiens aus Entfernungen von 9000 Kilometer bzw. 70 000 Kilometer.

Der Direktor der indischen Weltraumagentur, Madhavan Nair, informierte Premier Manmohan Singh über den erfolgreichen Verlauf der Mondexpedition und zeigte ihm die übermittelten Fotos sowie Modelle der Chandrayaan-1 und der Trägerrakete PSLV-C11, die die Raumsonde in den Weltraum befördert hatte.

Der erdfernste Punkt der Umlaufbahn der Raumsonde misst 267 000 Kilometer und der erdnächste Punkt 465 Kilometer.

Mit der nächsten Triebwerksschaltung wird sich Chandrayaan-1 in mehreren Tagen über 384 000 Kilometer von der Erde entfernen und in die Nähe des Monds gelangen (der Abstand zwischen Mond und Erde beträgt rund 400 000 Kilometer).

Wenn der Raumapparat die 100 Kilometer hohe Mondumlaufbahn erreicht, wird er seine Solarbatterien entfalten und eine 29 Kilogramm schwere Tochtersonde zur Erforschung der Mondatmosphäre aussetzen.

Chandrayaan-1 soll zwei Jahre lang den Mond beobachten und einen Atlas über dessen Oberfläche erstellen sowie nach Metallvorkommen, Wasservorräten und Helium-3 forschen.

In der Geschichte der Monderschließung wurden von verschiedenen Staaten, vor allem von der UdSSR und den USA, fast 70 Mondmissionen gestartet. Trotzdem haben die Wissenschaftler noch keine erschöpfende Antwort auf die Frage erhalten, ob auf dem Mond Wasser vorhanden ist.

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.