logo

amsat.jpg
Grünes Licht für Raumfahrtzentrum Baden-Württemberg und Zusammenarbeit mit AMSAT-DL

Nachdem sich die Universität Marburg nun definitiv zum Jahresende aus dem ZEL (Zentrales Entwicklungslabor der Universität Marburg) zurückzieht, galt es, ein neues Zuhause für die AMSAT-DL zu finden.

Es besteht ein Angebot beim IRS (Institut für Raumfahrtsysteme der Universität Stuttgart) im neuen Raumfahrtzentrum Baden-Württemberg (RZBW), dessen Grundstein im Dezember 2007 auf dem Campus der Universität in Vaihingen bereits gelegt wurde.

Ende August trafen sich der AMSAT-DL-Vorstand, den P5-A-Projektleiter mit dem Direktor des IRS, Prof. Roeser, zu einem intensiven Gespräch in den Räumlichkeiten der ZEL in Marburg.

Nach einem ausführlichen Informationsaustausch konkretisierte Prof. Roeser, sein Angebot der AMSAT-DL im neuen Raumfahrt-Zentrum Baden-Württemberg ein neues Zuhause zu geben. Neben einem eigenen Büro- und Arbeitsbereich, stünden der AMSAT-DL auch exzellente Laborräume und Teststände kostenlos zur Verfügung.

Der Neubau mit knapp 2000 Quadratmetern Hauptnutzfläche wird unter anderem das Uni-Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) mit dem Stuttgarter Kleinsatelliten-Programm und das ebenfalls an der Uni angesiedelte Deutsche SOFIA-Institut mit der fliegenden Sternwarte SOFIA (Stratosphäre Observatorium für Infrarot-Astronomie) beherbergen.

Leider werden die Räumlichkeiten und Infrastruktur frühestens im Jahr 2010 bezugsfertig sein. So lange kann die AMSAT nicht warten, denn es gilt, P3E möglichst bald fertigzustellen und verstärkt die P5A-Mission vorzubereiten. Vorerst wird also die ZEL in verkleinerter Form und unter der Flagge der AMSAT-DL weiter geführt. Mit der Uni Marburg wurde ein Mietvertrag geschlossen. Eine weitere Vereinbarung beinhaltet die Überlassung des kompletten Inventars mitsamt allen Messgeräten, Möbeln, Bauteilelager und Werkzeugmaschinen.

Mit dem neuen ZEL wird hier nun für die nächsten Jahre die Satellitenschmiede der AMSAT-DL in Deutschland sein.

Aufbruchstimmung und reduzierter Fläche sollen nicht darüber hinwegtäuschen, dass Miete und laufenden Kosten aufzuwenden sind. Alleine durch ihre eigenen Mitgliedsbeiträge wird die AMSAT diese Kosten nicht auf Dauer aufbringen können. Gespräche mit Vorstandsmitglieder des DARC, mit der DLR und anderen Einrichtungen sollen helfen, eine solide Finanzierung für den Bau der P5A-Mars-Mission und den Raketenstart zu ermöglichen.
Eine finanzielle Unterstützung von der AMSAT-NA und -UK haben zumindest einmal das nächstes Jahr gesichert.

P3E-Pixelkampagne läuft weiter:
Die AMSAT-DL ruft alle Funkamateure auf sich an der P3E-Pixelkampagne zu beteiligen. Einige Distrikte und Ortsverbände sowie einzelne Funkamateure haben sich auf der Seite verewigt, allerdings ist der erhoffter Erfolg noch nicht eingetreten. Die AMSAT-DL braucht eure Unterstützung! Frank Sperber, DL6DBN  schreibt: "Wir rechnen mit Ihrer Beteiligung an der Pixelaktion und bitten Sie, in Ihrem Bekanntenkreis vor Ort und im Distrikt oder in Ihrer Funkrunde auf P3E und die Pixelaktion aufmerksam zu machen".
Die URL ist: www.p3e-satellite.org.

(Überarbeitete Fassung a. d. AMSAT-DL-Journal Dez07/Feb.08)

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.