logo

Wir möchten Euch über den aktuellen Status zu dem Link DB0GR <-> DB0BER informieren. Der Link-TRX bei DB0BER wurde letzte Woche zur Überprüfung von Christian, DL7APN, abgebaut. Es wurden keine Fehler festgestellt, der Quarzofen arbeitet einwandfrei und heizt den Quarz auf etwa 60 Grad Celsius auf.

Die Frequenz ist stabil und das Signal ist in Ordnung. Das betrifft den Sende- und auch Empfangsfall.
Für einen "praktischen Test" stand Gerd, DL7VGP, dankenswerter Weise zur Verfügung.
Am Mittwoch, den 1. Februar, waren wir bei der PR-Mailbox DB0GR und dem Digipeater DB0BER gemeinsam vor Ort und haben in einer mehrstündigen Aktion versucht, den Link zum Laufen zu bekommen.

In einem ersten Test wurde die Funkstrecke HF-technisch und dann datentechnisch überprüft. Hier ist alles in Ordnung. Ein sogenannter "Bit Error Rate Test" (BERT) und eine erneute Einmessung des Links ist aus unserer Sicht nicht erforderlich.

Das Phänomen ist trotzdem das gleiche, von DB0GR werden zwei Pakete gesendet, dann schläft die Verbindung ein.
In weiteren Tests konnten wir ermitteln, dass das Problem definitiv nicht bei den Link-Transceivern, den Modems und somit der Linkstrecke liegt.

In einem weiteren Schritt haben wir bei DB0GR und DB0BER eine Testverbindung detailliert getraced. Und hier wurde es dann interessant:

DB0GR bekommt alle Daten durchgereicht und reagiert auch korrekt auf Befehle und sendet die entsprechenden Texte.
Es sieht jedoch so aus, dass die von DB0GR gesendeten Daten zwischen dem Box-Rechner und dem TNC "irgendwie verloren gehen". Gleiches geschieht auch, wenn bei DB0GR im "Konsolenmodus" gearbeitet wird.

Das Problem liegt in der Flußsteuerung der Sendedaten von DB0GR zwischen dem LINUX-Rechner und TNC. Hier ist allerdings bisher nicht klar, ob das Problem durch den TNC oder den Box-Rechner verursacht wird.

Am 5. Februar werden wir weitere Schritte aufgrund der Erkenntnisse vom 1. Februar durchführen. Im ersten Schritt soll ermittelt werden, ob das Problem am TNC bei DB0GR selbst liegt. Hierzu werden wir mit einem unabhängigen
Rechner (Notebook) den TNC bei DB0GR bedienen.

Spätestens jetzt dürfte klar werden, ob es sich um ein Hard- oder Softwareproblem des TNCs bei DB0GR auf dem Link zu DB0BER handelt. Wir werden für diesen Fall entsprechend Ersatz bereit halten, um ggf. im Nachhinein in Ruhe den Fehler beseitigen zu können.

Sollte sich herausstellen, dass der betroffene TNC in Ordnung ist, dürfte es ans Eingemachte bei dem LINUX-Rechner gehen. Hier alle Soft- und Hardwareprobleme vorher aufzuzählen, wäre reine Spekulation.

Wir werden Euch weiter informieren und hoffen, dass dieser nun bald "15 Jahre alte Link" umgehend wieder fehlerfrei arbeitet.


vy 73 von Gerd, DL7QG (SysOp DB0GR),
Jan, DL7AUQ und Christian, DL7APN, für DB0BER


(Quelle BB-Magazin vom 2.2.2006)

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.