logo

 

Den 18. April hat die International Amateurradio Union (IARU) zum Welt-Amateurfunktag ausgerufen. Unter dem Motto: „Amateurfunk: Eine Brücke zur Informations- und Kommunikationstechnologie für die Jugend von heute“, aktivierten zahlreiche Funkamateure am Dienstag die Amateurfunkfrequenzen. Auch die Mitglieder des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC) e.V. beteiligten sich rege an dieser Aktion.

Der Auslandsreferent und IARU-Verbindungsmann des DARC e.V., Hans Ehlers, DF5UG, ruft alle deutschen Funkamateure auf, sich an diesem Tag aktiv zu beteiligen: „Lasst uns den 18. April mit besonders viel Aktivität auf den Bändern begehen, um zu zeigen, dass wir immer noch aktiv und dienstbereit sind“. Das Auslandsreferat wird aus diesem Anlass mit seinem Clubrufzeichen DLØHFG den ganzen Tag aktiv sein. Der IARU-Sekretär Dave Sumner, Rufzeichen K1ZZ, erinnert an den Stellenwert des Amateurfunks in der Entwicklung der drahtlosen Nachrichtentechnik. Er weist darauf hin, dass Funkamateure als Amateure bezeichnet werden, weil sie ihre Arbeit und Einsatz ohne Bezahlung in ihrer Freizeit leisten. Das mindert aber nicht ihre Professionalität. Die Internationale Fernmelde Union (ITU) erkennt daher den Amateurfunk auch als eigenständigen Funkdienst an. Die IARU wurde am 18. April 1925 in Paris gegründet.

(Quelle: DARC-Homepage)
© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.