logo

Die Trägerrakete soll die europäische Raumfahrt wettbewerbsfähiger machen, doch nun gab es einen Rückschlag. Das Gerät kam mit zwei Satelliten an Bord von der Flugbahn ab.

Der erste kommerzielle Start der neuen europäischen Trägerrakete Vega C ins All ist schiefgelaufen. Die Rakete kam rund zehn Minuten nach ihrem Start vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guyana von ihrem Kurs ab, wie Stéphane Israël, Chef des Raketenbetreibers Arianespace in der Nacht zu Mittwoch sagte. Anschließend brach die Datenübertragung ab. »Leider können wir sagen, dass die Mission verloren ist.«

mehr unter spiegel.de

 

© 2022 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.