logo

Für die OMs, die öfter ein paar Kleinteile im Internet bestellen könnte dieser Hinweis interessant sein. Es betrifft Lieferungen z.B. aus China, Großbritannien usw.:

Zur Entzerrung von Wettbewerbsvorteilen wird demnächst eine Änderung beim Import aus nicht-EU-Ländern wirksam: Die Freigrenze von 22 Euro für die Bemessung der Einfuhr-Umsatzsteuer wird abgeschafft. Ursprünglich sollte dies wohl schon zum 1. Januar 2021 passieren, ist aber auf den 1. Juli 2021 verschoben worden. Von DHL habe ich gehört, dass wohl mit einer weiteren Verschiebung zu rechnen ist. Aber irgendwann demnächst fällt die Freigrenze.

Jedoch werden keine Abgaben erhoben werden, wenn sie weniger als 1 € betragen (bisher 5 €).
Also bleiben Lieferungen, deren Artikelpreis plus Versandkosten weniger als 5,26 € beträgt, effektiv frei von Einfuhrumsatzsteuer (5,26 € bei 19% -- 14,28 € bei 7% Steuersatz).

Zoll wird wie bisher erst ab 150 € erhoben. Weitere Infos dazu im Internet.

Wer also demnächst etwas im Nicht-EU-Ausland bestellen will, kann etwas Geld sparen, wenn er so bestellt, dass die Lieferung vor dem 1. Juli eintrifft.

73, Gerald, DD4OI

(Quelle: Niedersachsen-Rundspruch Nr. 22)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.