logo

Die russische Trägerrakete „Sojus“ mit dem Satelliten „Falcon Eye“ ist in der Nacht zum Mittwoch erfolgreich vom Raumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Das teilte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos Dmitri Rogosin via Twitter mit.

„Die zweite Ein- und Ausschaltung der Triebwerkanlage des Boosters und die Trennung des Raumapparats verliefen in der berechneten Zeit. Ich gratuliere unserer Mannschaft zum erfolgreichen Abschluss der Mission!“, twitterte Rogosin.

„Um 04.33 Uhr Moskauer Zeit (02.33 Uhr MEZ) erfolgte der Start der Trägerrakete ‚Sojus-ST-2‘ und des Boosters ‚Fregat-M‘“, heißt es in einem Posting der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos.

Wie es weiter heißt, hat sich der Booster „Fregat-M“ von der Sojus-Rakete getrennt. Der Hauptblock habe sich nach acht Minuten und 48 Sekunden von der dritten Stufe der Trägerrakete getrennt. 50 Minuten später sei der Raumapparat erfolgreich in die berechnete Umlaufbahn gebracht worden.

Das Video des Starts veröffentlicht das europäische Raumfahrtunternehmen Arianespace auf seinem Twitter-Account.

Am Dienstag teilte das europäische Raumfahrtunternehmen Arianespace mit, dass der Start der russischen Trägerrakete „Sojus“ mit dem Satelliten „Falcon Eye“ vom Raumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana wegen technischer Probleme verschoben worden sei.

Wie der Chef des Unternehmens Arianespace, Stéphane Israël, mitteilte, sind bei der Vorbereitung auf den Start „Probleme mit der Übermittlung der telemetrischen Daten entstanden“.

Zuvor war der Start für den 29. November anberaumt. Der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, sagte am Samstag, dass der Start auf den 30. November verlegt worden sei. Am Montag gab der Chef des europäischen Raumfahrtunternehmens Arianespace, Stéphane Israël, bekannt, dass der Start der russischen Trägerrakete „Sojus“ mit dem Satelliten „Falcon Eye“ vom Raumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana wegen ungünstiger Wetterverhältnisse auf Dienstag verschoben worden sei.

„Falcon Eye“

„Falcon Eye“ ist ein Raumapparat zur optisch-elektronischen Erdbeobachtung, der in Europa im Auftrag des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Arabischen Emirate hergestellt wurde. Der Satellit wurde vom Konsortium „Airbus Defense and Space“ und „Thales Alenia Space“ produziert. „Falcon Eye“ ist ein hocheffizientes Programm zur optischen Satellitenüberwachung der Erde mit sehr hoher Auflösung, das durch ein spezielles bodengestütztes System zur Überwachung, Aufnahme und Verarbeitung von Bildern ergänzt wird. Es wird von Betreibern der VAE überwacht und bedient.

ns/sna/ae

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2021 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.