logo

Im Dezember 2019 hatte die Rundfunkstation des Pazifikstaates Vanuatu ihre Kurzwellentechnik wieder in Betrieb genommen. Seit dem 1. März läuft sie nun auf geänderten, deutlich niedrigeren Frequenzen, was eigentlich einen internationalen Empfang erschwert. Durch einen technischen Fehler sieht das derzeit allerdings anders aus.

In den Tagesstunden, nach Mitteleuropäischer Sommerzeit zwischen 2.00 und 9.00 Uhr, arbeitet der Sender jetzt auf 5040 kHz.

Für die Nachtstunden zwischen 12.00 und 20.30 Uhr MESZ gibt es die völlig neue Frequenz 2485 kHz im selten genutzten 120-Meterband, das bereits im Bereich des allmählichen Übergangs von den Kurz- zu den Mittelwellen liegt. In diesem Zeitraum kommt es meist zu einer mehr oder weniger langen Sendepause.

mehr unter radioeins.de

 

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.