logo

Seit dem frühen Nachmittag des Sonnabends, dem 28. März 2020, ist der Langwellensender von Radio Monte Carlo ausgeschaltet. Nun bleibt abzuwarten, ob es sich um einen klassischen Abschaltversuch (oder eventuell einen Technikausfall) handelt oder aber bereits um die finale Einstellung des Sendebetriebs.

Über konkrete Erwägungen von RMC, dem Vorbild von Europe 1 zu folgen und seine Langwelle 216 kHz aufzugeben, hatte zuerst das Wirtschaftsmagazin „Challenges“ berichtet und die Kosten, die dadurch pro Jahr eingespart werden könnten, auf sechs Millionen Euro beziffert. Nach Meinung einiger französischer Beobachter wäre das eine Null zu viel.

mehr unter radioeins.de

 

© 2020 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.