logo

11:43 Uhr, 07. November - Nasa-Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben eine Kapsel mit einer unberührten Mondgesteinsprobe geöffnet, die von der US-Mondmission Apollo 17 auf die Erde gebracht worden war.

Nach mehr als 40 Jahren sei eine „unversehrte Probe von Gestein und Regolith aus der Apollo-Zeit“ geöffnet worden, heißt es in einer Mitteilung der US-Raumfahrtbehörde.

Die Probe zähle zu denen, die von den Apollo-17-Astronauten Gene Cernan und Jack Schmitt in der Nähe des Lara-Kraters mit einem vier Zentimeter breiten Rohr gesammelt worden seien, das beim Vertikalbohren in die Mondoberfläche eingeführt worden war. Die Probe zeige also die vertikale Schichtung innerhalb des Mondbodens und sei im Labor für Mondgestein-Proben des Lyndon B. Johnson Space Center aufbewahrt worden.

Investition in die Zukunft

Die meisten zur Erde gebrachten Proben seien gut untersucht worden. Viele seien Gegenstand laufender Forschung. Die Nasa habe sich entschieden, einige Proben als Investition in die Zukunft völlig unberührt zu lassen, so dass sie mit fortgeschrittenen Technologien analysiert werden könnten, die während der Apollo-Mission nicht verfügbar gewesen seien.

„Wir sind heute in der Lage, Messungen durchzuführen, die in den Jahren des Apollo-Programms einfach nicht möglich waren“, erklärte Dr. Sarah Noble, Forscherin vom ANGSA-Programm (Apollo Next Generation Sample Analysis Program, dt. „Apollo Probenanalyseprogramm der nächsten Generation“ – Anm. d. Red.).

Öffnung weiterer Probe Anfang 2020 erwartet

Am 5. November sei die Probe 73002 extrudiert worden, die seit der Ankunft auf die Erde ungeöffnet, aber nicht unter Vakuum, verschlossen geblieben sei. Eine weitere Probe solle Anfang 2020 geöffnet werden. Diese sei auf dem Mond in einem speziellen Vakuumbehälter versiegelt worden, dann in einen anderen Vakuumbehälter gestellt und auf der Erde nochmals versiegelt worden.

„Die Öffnung dieser Proben jetzt wird neue wissenschaftliche Erkenntnisse über den Mond zutage fördern und es einer neuen Generation von Wissenschaftlern erlauben, ihre Techniken zu verfeinern, um zukünftige Proben, die Artemis-Astronauten bringen werden, besser zu untersuchen“, sagte Francis McCubbin, der die Erforschung von Astromaterialien am Johnson-Raumfahrt-Zentrum leitet.

Artemis-Programm

Im Laufe des Nasa-Programms „Artemis“ sollen die ersten Menschen seit der Apollo-17-Mondmission im Jahr 2024 auf den Mond landen. Später sollen auch jährliche Expeditionen zur Mondoberfläche erfolgen. Das Projekt wurde im März 2019 von US-Präsident Donald Trump initiiert.

asch/ae

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2019 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.