logo

14:21 Uhr, 28. Oktober - Russland will eine neue superschwere Rakete zur Monderschließung entwickeln, wie der Chef der Staatskorporation „Roskosmos“, Dmitri Rogosin, auf seiner Twitter-Seite mitteilte.

„Alle Teams der Konstrukteure von ‚Roskosmos‘ werden an der Entwicklung einer Rakete der superschweren Klasse teilnehmen, mit deren Hilfe Russland ein Programm zur Erforschung und Erschließung des Mondes starten wird“, schrieb Rogosin.

Ihm zufolge wurden am Samstag in der Raketenbaukorporation „Energija“ Vorschläge zur technischen Ausgestaltung der Rakete und zur diesbezüglichen organisatorischen Vorgehensweise geprüft. Nach dem Treffen seien neue digitalbezogene Lösungen erörtert worden, die bei den ingenieurtechnischen Arbeiten genutzt werden sollen, so der Roskosmos-Chef.

Rogosin hatte im September bekanntgegeben, dass Russland am US-amerikanischen Projekt für eine Station im Mond-Orbit mit dem Namen „Deep Space Gateway" nicht teilnehmen werde. Er schloss dabei nicht aus, dass eine solche Station in Gemeinschaft mit BRICS-Ländern gebaut werden könnte.

In seinem früheren Amt als Vizepremier hatte Rogosin wiederholt auf die Notwendigkeit einer Monderforschung verwiesen. Im Jahr 2016 wurde bekannt, dass die Partnerländer der Internationalen Raumstation mit der Vorbereitung der Entwicklung einer internationalen mondnahen Plattform begonnen hätten, die den ersten Schritt auf dem Weg zur Erschließung des ferneren Weltraums ermöglichen könnte.

(Quelle: Sputnik Deutschland / Copyright © Sputnik)

 

© 2018 Funkzentrum In Media e. V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen