logo

15. Februar 1897 - Die Braunsche Röhre

braun_ferdinand.jpg15. Februar 1897

Dem Erfinder und Physiker Karl Ferdinand Braun gelang das Experiment mit der von ihm entwickelten Elektronenstrahlröhre: ein Elektronenstrahl erzeugt beim Auftreffen auf einen Fluoreszenzschirm einen Leuchtfleck. Zwar waren Vakuumröhren aus Glas schon seit längerem bekannt, doch Braun fand einen revolutionär neuen Anwendungsbereich für sie. Weswegen sie nach ihm benannt wurden. Braunsche Röhren werden in Oszillographen, Fernsehgeräten und Computerbildschirmen verwendet. 1909 erhielt Braun zusammen mit Marconi den Nobelpreis für Physik, allerdings für seine Arbeiten über drahtlose Telegrafie.

weitere Geburts- und Gedenktage bei kalenderblatt.de 

© 2014 Funkzentrum In Media e. V.