logo

Aichacher Nachrichten

6. Mai 2008

Funkzeichen aus der Schule

Dasing (AN) - "CQ CQ von Delta Foxtrott Null Whiskey Lima". Dies hört man seit September letzten Jahres immer wieder aus den Räumen der Volksschule Dasing. Grund dafür ist die Arbeitsgemeinschaft Amateurfunk, die von Lehrer Richard Remberger ins Leben gerufen wurde. Vierzehntägig trifft sich eine kleine, aber begeisterte Schülergruppe aus den Klassen 5 bis 7, um per Funk mit der ganzen Welt Kontakt aufzunehmen.

funkzeichen_aus_der_schule
ALFA

So sind mit den Rufzeichen DF0WL und DN6WL (WL für "Wittelsbacher Land") bereits interessante Sprechfunkverbindungen mit Saudi Arabien, Griechenland oder den USA zustande gekommen und beispielsweise Informationen über Technik und Wetter ausgetauscht worden. Auch digitale Informationsübermittlung unter Einbeziehung eines PCs wurde bereits erfolgreich getestet. Jenseits von Internet und Handy kann so ein wertvoller Beitrag zur Völkerverständigung geleistet und Begeisterung für technische und elektronische Zusammenhänge geweckt werden.

Erfahrungen mit dem Lötkolben

Außer Funkbetrieb, bei dem dank Ausbildungsrufzeichen die Jugendlichen selbst ihre Scheu überwinden und zum Mikrofon greifen dürfen, steht die Auseinandersetzung mit elektronischen Schaltungen auf dem Programm. So konnten bereits erste Erfahrungen im Umgang mit dem Lötkolben gesammelt und kleine Bausätze wie eine Morsetaste mit Tongenerator oder ein elektronischer Würfel erfolgreich zusammengebaut werden. Dies sind sicherlich hilfreiche Erfahrungen im Hinblick auf eine mögliche Ausbildung in einem technischen Beruf im Anschluss an die Hauptschule. Gleichzeitig gelingt es, Handlungsorientierung und Praxisbezug als zentrale Anforderungen an die moderne Hauptschule zu realisieren.

Passende Rahmenbedingungen

Möglich wurde der Aufbau der bisher einzigen Schulstation im Landkreis, weil der Volksschule Dasing aus dem Nachlass eines Funkamateurs einige Geräte zu Ausbildungszwecken zur Verfügung gestellt wurden. Nachdem die Schulleitung noch passende Rahmenbedingungen geschaffen hatte, konnte dieses Projekt unterstützt vom Ortsverband Friedberg des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC) initiiert werden.

Unter Funkamateuren ist es üblich, dass man jede getätigte Verbindung mit einer Art Postkarte, genannt QSL-Karte, bestätigt. Den Versand übernimmt der DARC als Serviceleistung für seine Mitglieder. Durch eine großzügige Spende des Wittelsbacher Land Vereins sowie einen kleinen Beitrag des Fördervereins Regenbogen an der Volksschule Dasing konnten auch für die Schulstation QSL-Karten gedruckt werden. Als Motiv wurde dafür das Sisi-Schloss in Unterwittelsbach gewählt. Somit machen die Karten durch den weltweiten Versand auch auf das Wittelsbacher Land aufmerksam.

Mancher Schüler äußerte schon den Wunsch, in absehbarer Zeit selbst die Lizenzprüfung zum Betreiben einer Amateurfunkstelle abzulegen. Einstimmiger Tenor ist jedenfalls: "Hoffentlich gelingt es im nächsten Schuljahr, diese Arbeitsgemeinschaft weiterzuführen."

mit freundlicher Genehmigung der "Aichacher Nachrichten"

 

 

 

© 2014 Funkzentrum In Media e. V.